Anlagengitter


Anlagengitter
Begriff für den nach Handelsrecht erstellten  Anlagespiegel (§ 268 II HGB).
- 1. Methode: Ausgehend von den gesamten  Anschaffungskosten oder Herstellungskosten sind Zugänge, Abgänge, Umbuchungen und Zuschreibungen des Geschäftsjahres sowie kumulierte Abschreibungen (Abschreibungen aus Vorjahren und des Geschäftsjahres) in ihrer gesamten Höhe aufzuführen. Abschreibungen des Geschäftsjahres sind entweder in der Bilanz bei dem betreffenden Posten zu vermerken oder im Anhang in einer der Gliederung des Anlagevermögens entsprechenden Aufgliederung anzugeben. Damit wird die in angelsächsischen Ländern übliche sog. direkte Bruttomethode vorgeschrieben: Die erste Spalte des A. enthält während der gesamten Nutzungsdauer die historischen Anschaffungs- oder Herstellungskosten, die erst beim mengenmäßigen Ausscheiden aus dem A. herausgenommen werden. Die kumulierten Abschreibungen werden aktivisch abgesetzt und die Zuschreibungen wieder hinzugerechnet, somit gehen in die Endspalte Nettowerte ein. Die Reihenfolge der Spalten im A. ist nicht vorgeschrieben.
- 2. Die Erstellung des A. ist für alle nicht kleinen Kapitalgesellschaften (vgl. § 274a Nr. 1 HGB und  Größenklassen) verbindlich und bezieht sich auf die einzelnen Posten des Anlagevermögens und den Posten  Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebes, sofern ein Aktivposten angesetzt wurde.
- Beispiel eines A. nach § 268 II HGB: Vgl. Abbildung „Anlagengitter“.

Lexikon der Economics. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anlagengitter — Ein Anlagengitter wird im Anhang zur Bilanz für Kapitalgesellschaften aufgestellt. Dort wird ein Überblick gegeben über die Wertentwicklung der einzelnen Bilanzpositionen des Anlagevermögens, als auch der Ingangsetzungs und… …   Deutsch Wikipedia

  • Anlagegitter — Ein Anlagengitter wird im Anhang zur Bilanz für Kapitalgesellschaften aufgestellt. Dort wird ein Überblick gegeben über die Wertentwicklung der einzelnen Bilanzpositionen des Anlagevermögens, als auch der Ingangsetzungs und… …   Deutsch Wikipedia

  • Anlagenspiegel — Ein Anlagengitter wird im Anhang zur Bilanz für Kapitalgesellschaften aufgestellt. Dort wird ein Überblick gegeben über die Wertentwicklung der einzelnen Bilanzpositionen des Anlagevermögens, als auch der Ingangsetzungs und… …   Deutsch Wikipedia

  • Anlagespiegel — Ein Anlagengitter wird im Anhang zur Bilanz für Kapitalgesellschaften aufgestellt. Dort wird ein Überblick gegeben über die Wertentwicklung der einzelnen Bilanzpositionen des Anlagevermögens, als auch der Ingangsetzungs und… …   Deutsch Wikipedia

  • indirekte Abschreibung — passive Abschreibung; Buchungstechnik der Abschreibungsverrechnung, bei der das abzuschreibende Anlagegut in der Buchführung und Bilanz gleichbleibend mit den vollen Anschaffungs oder Herstellungskosten erscheint. Die Abschreibung wird auf einem… …   Lexikon der Economics

  • kumulierte Abschreibungen — Summe der bisherigen Abschreibungen (⇡ Wertberichtigungen) eines Vermögensgegenstandes, die auf einem (passiven) Wertberichtigungskonto bzw. bei Kapitalgesellschaften im ⇡ Anlagengitter erfasst werden …   Lexikon der Economics

  • Abschreibung — I. Begriff:1. A. i.e.S.: Betrag bzw. Methode zur Ermittlung des Betrages, der bei Gegenständen des ⇡ Anlagevermögens die im Laufe der Nutzungsdauer durch Nutzung eingetretenen Wertminderungen an den einzelnen Vermögensgegenständen erfassen soll… …   Lexikon der Economics

  • Anlagespiegel — Darstellung der Entwicklung der einzelnen Posten des ⇡ Anlagevermögens nach überholten Vorschriften des Aktienrechts. Die heute gemäß § 268 II HGB vorgeschriebene Darstellung wird ⇡ Anlagengitter genannt …   Lexikon der Economics

  • Bilanzpolitik — von Professor Dr. Michael Hommel I. Begriff Unter den Begriff der Bilanzpolitik fallen alle legalen Maßnahmen, die der Bilanzierende innerhalb des Jahresabschlusses und Lageberichts ergreift, um die Informationen über die Vermögens , Finanz und… …   Lexikon der Economics

  • Kapitalflussrechnung — Cashflow Statement, Finanzflussrechnung; eine verfeinerte finanzwirtschaftliche ⇡ Bewegungsbilanz. 1. Kennzeichnung: Eine K. wird im Gegensatz zur Bewegungsbilanz nicht aus der Anfangs und Schlussbilanz eines Geschäftsjahres (oder einer kürzeren… …   Lexikon der Economics


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.